Bau-Innung - Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Kreishandwerkerschaft
Tuttlingen
Direkt zum Seiteninhalt
Bau-Innung
Tuttlingen
Besuchen Sie auch unsere Homepage!
Mitgliedsbetriebe

Jahreshauptversammlung

Wichtige Informationen erhielten die zahlreich erschienenen Mitgliedsbetriebe der Bau-Innung Tuttlingen in ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen. Obermeister Udo Störk zeigte sich  - trotz der andauernden Corona-Pandemie – mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden. Allerdings sind die Wintermonate für die Bewältigung der Pandemie besonders herausfordernd. So ist der Obermeister froh, dass das Bauhandwerk, das überwiegend an der frischen Luft sowie in gut abgrenzbaren Personengruppen arbeitet, weiterhin (sofern dies witterungsbedingt möglich ist) arbeiten kann. Außerdem sind die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen dahingehend angepasst worden. Die Gesundheit der Mitarbeiter hat Priorität, so der Obermeister. Das Bauhandwerk ist eine innovative Branche, die sich durch Krisenfestigkeit auszeichnet und somit auch die Attraktivität der Bauberufe bei jungen Menschen steigert.
 
Dass dem so ist, bestätigte Lehrlingswart Olaf Laaser, Talheim. Derzeit befinden sich zwanzig Maurerlehrlinge in Ausbildung. Hier kann durchaus von einer positiven Entwicklung gesprochen werden. In diesem Zusammenhang wies Gesellenausschussvorsitzender Patrick Laaser auf die geplante Gesellenversammlung im Oktober hin, bei der auch die Wahlen zum Gesellenprüfungsausschuss stattfinden.
 
Von geordneten Finanzen berichtete Geschäftsführer Kurt Scherfer, so dass die Jahresrechnung 2020 – nach dem entsprechenden Kassenprüfungsbericht durch Kassenprüfer Armin Gruler, Gosheim – einstimmig angenommen wurde.
 
Der neue Innungsgeschäftsführer Uwe Schmidt, trug im Nachhinein das Zahlenwerk für das Jahr 2021 vor. Auch der Haushaltsplan 2021 wurde einstimmig vom Gremium verabschiedet.
 
In diesem Zusammenhang wurde auf die vielfältigen Dienstleistungen von Innung, Fachverband und Kreishandwerkerschaft hingewiesen. Wann das „Innungsleben“ wieder richtig Fahrt aufnehmen kann, ist nur schwer vorauszusagen, so Obermeister Udo Störk.  Dennoch ist er zuversichtlich, dass die Baubranche weiterhin konjunkturell stabil bleiben wird.
 
 
Blick in die Teilnehmerrunde
Obermeister Udo Störk bei seinem Bericht
Obermeister Udo Störk dankt Ehrenobermeister Armin Schumacher
Geschäftsführer Uwe Schmidt bei der Vorstellung des Haushaltsplanes
Kreishandwerkerschaft
Moltkestraße 7
78532 Tuttlingen
Wir sind für Sie da:
Montag-Freitag
von 8.00-12.00 Uhr
Montag-Donnerstag
von 13.00-16.00 Uhr

Zurück zum Seiteninhalt