Stuckateur-Innung Tuttlingen - Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Kreishandwerkerschaft
Tuttlingen
Direkt zum Seiteninhalt

Stuckateur-Innung
Tuttlingen

Besuchen Sie auch unsere Homepage!
Besuch von MdL Martin Grath, Sprecher für Verbraucherschutz und handwerkspolitischer Sprecher der Grünen Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Er besuchte den Betrieb von Stuckateurmeister Rainer Hohner, zugleich Obermeister der Stuckateur-Innung Tuttlingen. Ebenso zugegen war der stellvertretende Kreishandwerksmeister Bernd Klaiber aus Balgheim. Im Beisein von Vertretern des Grünen-Kreisverbandes Tuttlingen, Angelika Störk und Klaus Schmid-Droullier, wurden vor Ort handwerkspolitische Themen erörtert und diskutiert. Bild von links: Klaus Schmid-Droullier, Angelika Störk, MdL Martin Grath, Rainer Hohner und Bernd Klaiber.
Herbstversammlung

Die drei kooperierenden Stuckateur-Innungen Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen hielten kürzlich im Gasthaus „Sonne Brauerei“ in Herrenzimmern ihre gemeinsame Herbstversammlung ab. Für die Organisation und Durchführung zeichnete in diesem Jahr die Stuckateur-Innung Rottweil verantwortlich. So oblag es Obermeister Klaus Kitzlinger, Sulz, die zahlreich erschienenen Innungsmitglieder zu begrüßen.
Zunächst jedoch nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Handwerk des Brauer und Mälzers näher kennenzulernen. Braumeister Bernd Mauch erläuterte die Herstellung seines „Sonnenbieres“, welche im Malz- und Hopfenlager beginnt. Welche Prozesse dann in der kupfernen Sudpfanne ablaufen, bis das Bier in den Läuterbottich kommt, wo das Flüssige vom Festen getrennt wird, vermochte der Braumeister anschaulich zu verdeutlichen. Wenn alles passt, wird das Bier dann in den Keller zum Gären gepumpt und mit Zugabe von Hefe der Gärungsprozess in Gang gesetzt. Nunmehr konnten sich die Teilnehmer davon überzeugen, wie das „Sonnenbier“ direkt aus dem Tank über die Zapfanlage ins Glas gelangt und köstlich mundet.
Im zweiten Teil der Versammlung sprach Klaus Kitzlinger aktuelle Themen, wie Nachwuchswerbung, Klimaschutzprogramm der Bundesregierung oder die Digitalisierung im Handwerk an, welche nach einer Umfrage der KfW zunehmend zum Schwerpunkt wird. Wie das Thema der Digitalisierung im Handwerk – praxisnah – umgesetzt werden kann, zeigen Beispiele zur digitalen Bauakte, EDV-Programme zur Auftrags- und Terminsteuerung oder 3 D-Planung. Dieses Thema wurde auch in der Fachgruppe „SanReMo“ (Sanierung, Renovierung und Modernisierung) des Verbandes eingehend erläutert, so Obermeister Kitzlinger abschließend.
Mit einem  Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020 schloss Obermeister Klaus Kitzlinger die sehr informative Herbstversammlung.
Obermeister Klaus Kitzlinger bei seinen interessanten Ausführungen
Interessierte Innungsmitglieder im Gärkeller der Brauerei
Zukunftstour Handwerk

Die zweite Auflage der „Zukunftstour Handwerk“ war wiederum ein toller Erfolg. Nach der Premiere im letzten Jahr waren nunmehr sieben Schulen und sieben  Handwerksbetriebe aus Tuttlingen sowie ein Betrieb aus Balgheim an diesem Projekttag beteiligt. Unterstützt wurde diese Veranstaltung durch Vertreter der Handwerkskammer Konstanz, der Bundesagentur für Arbeit und der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen.
 
Interessierte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse hatten kurz vor ihrem verpflichtenden Schülerpraktikum wiederum die Möglichkeit, Handwerksberufe live vor Ort zu erleben und auch selbst Hand anzulegen. Das Angebot erstreckte sich auf die Berufe: Schreiner, Stuckateur, Maurer, Elektroniker, Anlagenmechaniker SHK, Karosserie- und Fahrzeugbauer, Bäcker, Fachverkäuferin Nahrungsmittelhandwerk Bäcker, Konditor sowie Kraftfahrzeugmechatroniker.

Die Möglichkeit, in Handwerksberufe „hineinzuschnuppern“ machte den beteiligten Jugendlichen sichtlich Spaß.   

Jahreshauptversammlung

Die drei kooperierenden Stuckateur-Innungen Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen haben im Hotel „Hirt“ in Deißlingen ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Zunächst gaben die Obermeister ihre Jahres- und Tätigkeitsberichte ab, zudem wurden die Finanzpläne verabschiedet. Einig waren sich die Verantwortlichen der drei Stuckateur-Innungen darüber, dass aus wirtschaftlicher Sicht von einem zufriedenstellenden Jahr 2018 gesprochen werden kann. Die Zusammenarbeit der drei benachbarten Innungen kann als sehr erfolgreich und vertrauensvoll angesehen werden, so die Verantwortlichen unisono.
Blick in die Teilnehmerrunde
Kreishandwerkerschaft
Moltkestraße 7
78532 Tuttlingen
Wir sind für Sie da:
Montag-Freitag
von 8.00-12.00 Uhr
Montag-Mittwoch
von 13.00-16.00 Uhr
Donnerstag
von 13.00-18.00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt