Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Moltkestr. 7
78532 Tuttlingen

Tel: 07461 / 2201
Fax: 07461 / 12302

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag von 13.00 bis 18.00 Uhr

Jubiläum Energieagentur

Zur Feierstunde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Energieagentur Landkreis Tuttlingen gGmbH waren neben zahlreichen Gästen auch die Vertreter der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen eingeladen. Neben dreizehn weiteren Gesellschaftern ist die Kreishandwerkerschaft Tuttlingen seit der Geburtsstunde der hiesigen Energieagentur als Gesellschafter mit an Bord. Nicht nur die örtliche Nähe, die Energieagentur befindet sich in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft in der Moltkestraße in Tuttlingen, ist es, die die beiden Institutionen eng zusammenarbeiten lässt, sondern auch die Schwerpunktaufgabe der Energieagentur, die kostenlose und unabhängige Erstberatung für die bau- und sanierungswilligen Bürgerinnen und Bürger im Landkreis. Sind es doch die Handwerker, die die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen ausführen.


Jubilaeum Energieagentur 2018 1klein
Bild Kreishandwerksmeister Armin Schumacher (links) im Gespräch mit Landesumweltminister Franz Untersteller (Mitte) und Landrat Stefan Bär (rechts)


Jubilaeum Energieagentur 2018 2klein
Beiratsmitglied der Energieagentur Bernd Simon (links) im Gespräch mit Kurt Scherfer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen (Mitte), und dem früheren Obermeister der Stuckateur-Innung Schwarzwald-Baar und Landesinnungsmeister Werner Kaiser aus Triberg (rechts).

Neujahrsempfang

Freisprechungsfeier

CIMG4128klein

CIMG4111klein

CIMG4130klein

CIMG4109klein

CIMG4106klein

CIMG4103klein

CIMG4098klein

215 junge Gesellinnen und Gesellen aus 26 Berufsgruppen feierten bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen den Abschluss ihrer Lehrzeit.
Fünfhundert Besucher, darunter sehr viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, waren der Einladung in die Stadthalle in Spaichingen gefolgt und erlebten ein von der „Rose Wood Liveband“ schwungvoll begleitetes Programm.
Kreishandwerksmeister Armin Schumacher sprach in seinem Grußwort davon, dass die duale Ausbildung in Deutschland ein international anerkanntes Erfolgsmodell ist und diese für die Zukunftssicherung des Mittelstandes ohne Alternative ist. Die Verfügbarkeit qualifizierter Mitarbeiter ist unverzichtbar für die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Entscheidung für eine Existenzgründung oder Unternehmensnachfolge. Hier fordert das Handwerk in der Bildungspolitik von Bund und Land noch mehr Wertschätzung für die berufliche Bildung, so Kreishandwerksmeister Armin Schumacher.
Im Zuge der Interviewreihe konnte Geschäftsführer Kurt Scherfer Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin im Mountainbike, Sabine Spitz, begrüßen. Die gelernte Chemielaborantin stand dem Geschäftsführer Rede und Antwort und riet den zahlreich anwesenden Junggesellinnen und Junggesellen gemäß ihrem Lebensmotto: „Sei beharrlich wie ein Terrier, aber nicht verbissen wie eine Bulldoge“, immer am Ball zu bleiben, nicht nachzulassen und nach Niederlagen wieder aufzustehen und weiterzumachen.
Anschließend fand die persönliche Freisprechung mit Auszeichnung der Preisträger durch Kreishandwerksmeister Armin Schumacher und dem jeweiligen Innungsobermeister statt.
Bei der abschließenden Verlosung freuten sich Zimmerer Dennis Weiß über ein iPad, Chirurgiemechanikerin Nina Rudischhauser über Beats Kopfhörer und Kraftfahrzeugmechatroniker Benedikt Leichtle über ein Cabrio-Wochenende.




Obermeisterherbstversammlung

Auch in diesem Jahr wurde die Obermeisterherbstversammlung der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen genutzt, um mit den Verantwortlichen der Handwerkskammer Konstanz, Präsident Gotthard Reiner und stellvertretender Hauptgeschäftsführer Raimund Kegel, handwerkspolitische Themen zu erörtern bzw. zu diskutieren.

Vorab fand im Besucherzentrum der Firma Karl Storz in Tuttlingen eine sehr interessante Führung statt. Die Obermeister zeigten sich beeindruckt von der Innovationskraft dieser Weltfirma. Kreishandwerksmeister Armin Schumacher, Spaichingen, ging eingangs auf die aktuellen handwerkspolitischen Themen ein, ehe Christian Braun, Abteilungsleiter Personalabteilung Fa. Karl Storz, in einem Kurzreferat die Frage beantwortete „Wie gewinnt ein Global Player wie Karl Storz Azubis für das Unternehmen?“ Braun ging auf die zahlreichen Aktivitäten der Firma diesbezüglich ein. Als Fazit konnte unter anderem festgestellt werden, dass ein gut betreutes Praktikum ausschlaggebend für eine Berufswahl sein kann.
Im zweiten Teil der Versammlung erläuterte Brigitte Waser, IKKclassic, wie mit Stresssituationen umzugehen ist. Unter dem Titel „Kein Stress mit dem Stress – Lösungsansätze für den Umgang mit psychischen Erkrankungen im Handwerk“ ging sie auf dieses wichtige Thema ein. Mit Prävention am Arbeitsplatz kann Stress vorgebeugt werden. Beispielsweise kann die Team-Organisation verbessert, können die Arbeitsbedingen optimiert und die Mitarbeiter in einem aktiven Lebensstil bestärkt werden. Um diese Themen gilt es sich zu kümmern, denn Gesundheit ist auch Führungsaufgabe.

Im Ausspracheblock mit der Handwerkskammer Konstanz wurden aktuelle handwerks- und gesellschaftspolitische Themen mit Kammerpräsident Gotthard Reiner und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Raimund Kegel diskutiert.
CIMG4092klein

CIMG4083klein


CIMG4079klein

CIMG4069klein