Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Moltkestr. 7
78532 Tuttlingen

Tel: 07461 / 2201
Fax: 07461 / 12302

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag von 13.00 bis 18.00 Uhr

Neujahrsempfang 2019

Zahlreiche Gäste waren der Einladung zum sechzehnten Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft in die Spaichinger Stadthalle gefolgt. Hauptredner des Abends war Oskar Vogel, Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstages in Stuttgart, der seitens Kreishandwerksmeister Armin Schumacher, herzlich begrüßt wurde. Mit ihm sei es gelungen, einen absoluten Insider des Baden-Württembergischen Handwerks als Neujahrsredner gewinnen zu können, so der Kreishandwerksmeister.

Die Gäste aus Politik und Wirtschaft, unter ihnen Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, die Grußwortredner Landrat Stefan Bär, Hans Georg Schuhmacher, Bürgermeister Stadt Spaichingen und Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz, vernahmen in der Begrüßungsrede von Kreishandwerksmeister Armin Schumacher, dass das Handwerk seit jeher und immer noch Deutschlands vielseitigster Wirtschaftsbereich ist. Das Handwerk ist die tragende Säule der Wirtschaft. Es fungiert als Ausbilder, Arbeitgeber und Versorger und ist somit unverzichtbar. Das Handwerk steht für eine kundenorientierte und qualitätsbezogene Arbeitsweise und dies gerade auch vor Ort. Dass das Handwerk sich aber auch den Herausforderungen stellt, ging ebenfalls aus den Worten des Kreishandwerksmeisters hervor. Fachkräftemangel, Bürokratieabbau, Digitalisierung, Nachwuchsgewinnung, Elektromobilität und Dieselfahrverbote sind durchaus Themen, die es zu lösen gilt.

Im nachfolgenden Rückblick zeigte sich Schuhmacher mit dem Verlauf des Jahres 2018 durchaus zufrieden. Seine Prognose für das kommende Jahr fiel ebenfalls positiv aus, obwohl die Auswirkungen weltweiter Konflikte noch Einfluss nehmen könnten.

In seiner Neujahrsansprache ging Oskar Vogel unter anderen auf „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ ein. Gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium sowie Partnern aus der Wissenschaft wurden die Auswirkungen von Digitalisierung, Fachkräftesicherung und demografischer Wandel untersucht. Hieraus wurden Handlungsfelder und konkrete Maßnahmen für Politik, Handwerksorganisationen und Betriebe entwickelt. In konkreten Maßnahmen, wie Personaloffensive Handwerk 2025, Strategieoffensive Handwerk 2025 und Digitaloffensive Handwerk 2025 sollen Antworten auf aktuelle Fragen gefunden werden.

Weiterhin sprach sich Vogel eindeutig für die Wiedereinführung der Meisterpflicht für zahlreiche Berufe aus, die im Rahmen der Novellierung der Handwerksordnung 2004 gestrichen wurden. Ebenso forderte er die Einführung von Meisterprämien, wie sie schon in vielen Bundesländern die Regeln seien.

Beim nachfolgenden Stehempfang mit Buffet – vorbereitet und durchgeführt von der Segelfliegergruppe Spaichingen-Aldingen – fand ein reger Austausch unter den Gästen statt. Für die musikalische Umrahmung des Empfanges sorgte die Stadtkapelle Spaichingen unter der Leitung von Thomas Uttenweiler.

DSC00005klein
Begrüßung durch Kreishandwerksmeister Armin Schumacher


DSC00048 klein
Kreishandwerksmeister Armin Schumacher (links) bedankt sich bei Festredner Hauptgeschäftsführer Oskar Vogel, Baden-Württembergischer Handwerkstag (rechts)


DSC00015 klein
Blick in die Runde
DSC00034 Runde klein


DSC00023 klein
Grußwort des Landrats Stefan Bär

DSC00030 klein
Hans Georg Schuhmacher, Bürgermeister Stadt Spaichingen


DSC00038 klein
Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz


DSC00041 klein
Oskar Vogel, Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstages in Stuttgart


DSC00059 klein
Stadtkapelle Spaichingen unter der Leitung von Thomas Uttenweiler



Impressionen vom Neujahrsempfang 2019
DSC00080 klein

DSC00079 klein

DSC00086 klein

DSC00091 klein


DSC00093 klein

DSC00094 klein

DSC00099 klein

DSC00105 klein

DSC00108 klein

DSC00112 klein


Bildkalender 2019

In Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft hat die Kreissparkasse den neuen Bildkalender für das Jahr 2019 aufgelegt. Dabei ist ein ganz besonderes Werk entstanden: Die zwölf Motive veranschaulichen und erläutern eindrucksvoll das tief in der Region verwurzelte Handwerk und spannen den Bogen zur traditionellen Handwerkskunst, erklären Markus Waizenegger, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Tuttlingen und Armin Schumacher, Kreishandwerksmeister.

Der jährlich erscheinende Bildkalender der Kreissparkasse Tuttlingen hat eine langjährige Tradition. Er ist über die Jahrzehnte zu mehr als nur einem Kalender gereift. Der Sparkassen-Bildkalender greift immer wieder lokale Motive und regionale Themen auf und macht sie mit einer Auflage von über 12.500 Exemplaren einer breiten Masse zugänglich.

Der Sparkassen-Bildkalender für das Jahr 2019 ist kostenlos in allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Tuttlingen erhältlich.

Übergabe Bildkalender Vorstand - KHWS_2_lowklein

Bild: v.l.n.r. Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kurt Scherfer, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Tuttlingen Markus Waizenegger, Stv. Vorsitzender des Vorstandes Daniel Zeiler, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Armin Schumacher.



Obermeisterherbstversammlung

Auch in diesem Jahr wurde die Obermeisterherbstversammlung der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen genutzt, um mit den Verantwortlichen der Handwerkskammer Konstanz, Präsident Gotthard Reiner und stellvertretender Hauptgeschäftsführer Raimund Kegel, handwerkspolitische Themen zu erörtern bzw. zu diskutieren.

Vorab fand im Betriebsgebäude von Vorstandsmitglied Bernd Simon, Firma Simon GmbH Sanitär- Heizung – Klempnerei in Kolbingen, eine sehr interessante Betriebsführung statt. Die sehr zahlreich erschienenen Obermeisterkollegen und deren Stellvertreter erhielten Einblicke in die vielfältigen Aufgaben eines Sanitär-, Heizungs- und Klimabetriebes mit angeschlossener Klempnerei.

Kreishandwerksmeister Armin Schumacher, Spaichingen, ging eingangs auf die aktuellen handwerkspolitischen Themen ein, ehe Uwe Iwan, Signal Iduna Gruppe, über die „Cyber-Sicherheit“ in den kleinen und mittleren Betrieben des Handwerks referierte. Jeder Betrieb denkt und agiert heutzutage digital. Ob Kundendaten oder Kommunikation, nichts funktioniert ohne Anschluss ans Netz. Deshalb ist es wichtig in diesem Bereich sehr sensibel vorzugehen. Es gilt den Betrieb vor Cyberangriffen zu schützen. Mitarbeiter müssen im Umgang mit Daten geschult und sensibilisiert werden. Digitalisierung ist eine Chance für die Unternehmen, birgt aber auch gleichzeitig Risiken. Wie entsprechenden Cyber-Attacken vorgebeugt werden kann, beispielsweise durch IT-Sicherheitstraining, technische Hilfsmittel und Hilfe für den Notfall, erläuterte der Referent an zahlreichen praxisnahen Beispielen.


Im Ausspracheblock mit der Handwerkskammer Konstanz wurden aktuelle handwerks- und gesellschaftspolitische Themen mit Kammerpräsident Gotthard Reiner und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Raimund Kegel erörtert und diskutiert.

Geschäftsführer Kurt Scherfer ging abschließend auf die nächsten anstehenden Termine, unter anderem Neujahrsempfang am Samstag, 12. Januar 2019, 19.00 Uhr, in der Stadthalle in Spaichingen, ein, bei dem die Kreishandwerkerschaft Oskar Vogel, Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstages, begrüßen kann. Er wird in seiner Neujahrsansprache auf die aktuellen Entwicklungen im Handwerk eingehen.

CIMG4873klein

Blick in die Teilnehmerrunde


Altmeisterfeier

Im Rahmen einer von der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen organisierten Feierstunde haben 36 Handwerksmeister, darunter sieben Handwerksmeisterinnen, in der Brauereigaststätte „Hirsch“ in Wurmlingen, den Goldenen Meisterbrief erhalten. Den Brief verleiht die Handwerkskammer Konstanz für 40-jährige Meistertätigkeit. Kreishandwerksmeister Armin Schumacher würdigte in seiner Begrüßung die Lebensleistung der Geehrten. Sie haben mit dazu beigetragen, dass Arbeits- und Ausbildungsplätze im Handwerk entstanden sind und junge Menschen eine Zukunft haben. Mit Mut, Ausdauer, Verantwortungsbereitschaft und Durchsetzungsvermögen hätten die Jubilare ihren Berufstand präsentiert. Sicher war es nicht immer einfach, so der Kreishandwerksmeister. Aber dennoch habe der Optimismus überwogen und zu guten Lösungen geführt. Armin Schumacher wörtlich: „Sie, liebe Jubilare, dienen als Vorbild der nachfolgenden Generationen“.

Vor diesem Hintergrund gilt es natürlich, den Meisterbrief trotz allen „Angriffen aus Brüssel“ zu verteidigen und jeden Versuch abzuwehren, diesen in Frage zu stellen. Der Meisterbrief stehe für eine geringe Jugendarbeitslosigkeit sowie einen gelebten Verbraucherschutz in der Bundesrepublik Deutschland, so Kreishandwerksmeister Armin Schumacher abschließend.

Zahlreiche Ehrengäste wohnten der Veranstaltung bei. So begrüßte Kreishandwerksmeister Armin Schumacher neben dem Bundestagsabgeordneten Volker Kauder, den ersten Landesbeamten des Landkreises Tuttlingen, Stefan Helbig, Bürgermeister Klaus Schellenberg und Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner.

In ihrem jeweiligen Grußwort sprachen die Ehrengäste die Lebensleistung der Geehrten an. So hätten die Jubilare vier Jahrzehnte Wirtschaftsgeschichte mit geprägt und eine Vorbildfunktion wahrgenommen sowie vor allem für Ausbildung und Übernahme der jungen Generation Verantwortung getragen.

khgoldenemeisterfeier2018klein

Die „Goldenen Meisterinnen und Meister“ mit den Ehrengästen.


Freisprechungsfeier

217 junge Gesellinnen und Gesellen aus 27 Berufen feierten bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen den Abschluss ihrer Lehrzeit.

Weit über fünfhundert Besucher, darunter sehr viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, waren der Einladung in die Stadthalle in Spaichingen gefolgt und erlebten ein von der „RoseWood Liveband“ schwungvoll begleitetes Programm.

 Kreishandwerksmeister Armin Schumacher ging in seinem Grußwort auf die Bedeutung des Handwerks ein und zitierte aus der Imagekampagne des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks: „Das Handwerk. Es sind die Menschen, die das Handwerk erfolgreich machen. Auf ihre Fähigkeiten bauen die Betriebe auf. Ihr Können garantiert hochwertige Produkte und Dienstleistungen, steht für individuelle Lösungen, Impulse für die Entwicklung neuer Produkte und die Eroberung neuer Märkte mit innovativen Ideen“. Unsere Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen und somit das Fundament für die Zukunft des Handwerks, so der Kreishandwerksmeister abschließend.

Im Zuge der Interviewreihe konnte Geschäftsführer Kurt Scherfer Zimmergeselle Janosch Heinath begrüßen, der von den Erlebnissen auf seiner über dreieinhalb Jahre dauernden Walz berichtete, die ihn neben den skandinavischen Ländern bis nach Honkong und den Philippinen geführt hatte.


Anschließend fand die persönliche Freisprechung mit Auszeichnung der Preisträger durch Kreishandwerksmeister Armin Schumacher und dem jeweiligen Innungsobermeister statt.

Bei der abschließenden Verlosung freuten sich Bäckereifachverkäuferin Jana Schneider über ein iPad, Chirurgiemechaniker Nico Tontarra über Beats Kopfhörer und Konditorin Hannah Längin über ein Golf R-Wochenende.

CIMG4757klein

CIMG4826klein

CIMG4765klein

CIMG4846klein


CIMG4842klein

CIMG4844klein

Jubiläum Energieagentur

Zur Feierstunde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Energieagentur Landkreis Tuttlingen gGmbH waren neben zahlreichen Gästen auch die Vertreter der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen eingeladen. Neben dreizehn weiteren Gesellschaftern ist die Kreishandwerkerschaft Tuttlingen seit der Geburtsstunde der hiesigen Energieagentur als Gesellschafter mit an Bord. Nicht nur die örtliche Nähe, die Energieagentur befindet sich in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft in der Moltkestraße in Tuttlingen, ist es, die die beiden Institutionen eng zusammenarbeiten lässt, sondern auch die Schwerpunktaufgabe der Energieagentur, die kostenlose und unabhängige Erstberatung für die bau- und sanierungswilligen Bürgerinnen und Bürger im Landkreis. Sind es doch die Handwerker, die die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen ausführen.


Jubilaeum Energieagentur 2018 1klein
Bild Kreishandwerksmeister Armin Schumacher (links) im Gespräch mit Landesumweltminister Franz Untersteller (Mitte) und Landrat Stefan Bär (rechts)


Jubilaeum Energieagentur 2018 2klein
Beiratsmitglied der Energieagentur Bernd Simon (links) im Gespräch mit Kurt Scherfer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen (Mitte), und dem früheren Obermeister der Stuckateur-Innung Schwarzwald-Baar und Landesinnungsmeister Werner Kaiser aus Triberg (rechts).