Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Moltkestr. 7
78532 Tuttlingen

Tel: 07461 / 2201
Fax: 07461 / 12302

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr
Montag - Mittwoch von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag von 13.00 bis 18.00 Uhr

Teilnahme an der Ausbildungsbörse in Tuttlingen

DSC00277 Zimmerer klein

DSC00330 Zimmerer klein

DSC00332 Zimmerer klein

Jahreshauptversammlung

Neben der zuständigen Referentin für das Referat Social Media beim Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg, Anja Windmüller, waren weitere Gäste, unter anderem Jürgen Schleicher von der IKK classic sowie der Vertreter der Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil Bernd Kunz, anlässlich der Jahreshauptversammlung der Zimmerer-Innung Tuttlingen, im Gasthaus „Traube“ in Wurmlingen, anwesend.

Dem Jahresbericht des Obermeisters Hubert Kupferschmid war zu entnehmen, dass er mit der der konjunkturellen Entwicklung zufrieden war. Im Ein- und Zweifamilienhausbereich konnten Marktanteile hinzugewonnen werden. Außerdem nahm die Quote beim Mehrfamilienhaus zu. Der innovative Holzbau ist weiter auf dem Vormarsch, so der Obermeister. Trotz Abkühlung der Konjunktur im Jahr 2019 geht Hubert Kupferschmid von einer stabil bleibenden Binnenkonjunktur aus. Hierfür sprechen auch die immer noch vergleichsweise niedrigen Zinsen.

Im zweiten Teil seiner Ausführungen ging der Obermeister auf die zahlreichen Innungsaktivitäten ein, die unter anderem neben der Teilnahme an der Ausbildungsbörse in Tuttlingen, dem Innungsstammtisch beim Honberg-Sommer, der Teilnahme beim Lauftreff „run&fun“, auch die Mitarbeiterseminare enthielten. Unter dem Motto: „Mehr Sicherheit im Holzbau“ wurden die Mitarbeiter in mehreren Seminaren durch die zuständige Berufsgenossenschaft geschult.

Geschäftsführer Kurt Scherfer ging in der nachfolgenden Jahresrechnung sowie dem Haushaltsplan 2019 auf die Finanzströme der Innung ein, welche eine solide finanzielle Basis bieten. So können geplante Innungsaktivitäten für das laufende Jahr vollumfänglich umgesetzt werden. In die Nachwuchswerbung und Weiterbildung soll auch künftighin investiert werden.

Im Hauptreferat des Abends erhielten die zahlreich erschienenen Mitgliedsbetriebe eine Vertiefung im Social Media Bereich. Referentin Anja Windmüller gab einen Überblick über die richtige Nutzung von Webseite und Social Media ab. So stellte sie schwerpunktmäßig den richtigen Einsatz von Facebook, Instagram und Instagram Stories vor und erläuterte deren Funktionsweise. Anhand zahlreicher praxisnaher Beispiele wurde dieses aktuelle Thema intensiv diskutiert, so dass sich jeder Teilnehmer die Eingangsfrage beantworten konnte, auf „welcher Hochzeit er denn nun mit seinem Betrieb tanzen muss.“

Nachdem Bernd Kunz, Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil und Jürgen Schleicher, IKK classic, in kurzen Statements auf aktuelle Entwicklungen ihres jeweiligen Tätigkeitsfelds eingingen, verwies der Obermeister auf die nächste Innungsaktivität, die mit der Teilnahme an der Ausbildungsbörse am 6./7. April in der Stadthalle in Tuttlingen bereits vor der Tür steht. 

DSCJHVklein00206

Obermeister Hubert Kupferschmid bedankt sich bei Referentin Anja Windmüller mit einen Geschenk für den ausgezeichneten Vortrag

Gesellenausflug und Gesellenversammlung

Der Gesellenausflug und die Gesellenversammlung der Zimmerer-Innung Tuttlingen wurden in diesem Jahr abermals in einem „Atemzug“ durchgeführt. So nutzten die Gesellenvertreter die Möglichkeit, die Fa. Liebherr in Biberach zu besuchen. Nach dem Empfang durch die Firmenvertreter erhielten die Teilnehmer zunächst eine „Einführung in die Welt der Liebherr-Turmdrehkrane“. Anschließend wurde den Teilnehmern im Rahmen der Werksbesichtigung die Fertigung der Turmdrehkrane, die Großwälzlagerfertigung und das Schulungs- und Präsentationszentrum näher gebracht.

Im zweiten Teil dieser Veranstaltung wurden die Gesellenausschusswahlen durchgeführt. Innungsgeschäftsführer Kurt Scherfer erläuterte die Aufgabenstellung von Gesellen- und Gesellenprüfungsausschuss, ehe die Wahlen durchgeführt wurden. Hierbei wurde Werner Braun, Denkingen, beschäftigt bei Holzbau Fetzer in Denkingen, ebenso in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, wie sein Stellvertreter Richard Gundel aus Spaichingen, beschäftigt bei Holzbau-Hauser in Spaichingen. Als Schriftführer wurde Philipp Dreher, Denkingen, beschäftigt bei Holzbau Fetzer in Denkingen, neu in diese Funktion gewählt.

Als Ersatzmänner fungieren im Ausschuss: Valentin Zepf, Dürbheim, beschäftigt bei Holzbau Hauser in Spaichingen, Kai Giese aus Denkingen, beschäftigt bei Holzbau Fetzer, Denkigen und Jakob Decker, Tuningen, beschäftigt bei Holzbau Müller in Talheim. Alle genannten Personen arbeiten auch im Gesellenprüfungsausschuss mit.

DSCZimmererausflug klein00192

Der neu gewählte Gesellenausschuss der Zimmerer-Innung Tuttlingen von links nach rechts: Valentin Zepf, Richard Gundel, Kai Giese, Philipp Dreher, Werner Braun und Jakob Decker. 


DSCZimmererausflug klein00188 
Die Teilnehmer des Gesellenausfluges



run and fun

Bereits zum dritten Mal beteiligte sich die Zimmerer-Innung Tuttlingen bei der großen Laufveranstaltung „run & fun“ in Tuttlingen. In diesem Jahr war die Innung mit zwei Mannschaften (Timmy 1 in der Besetzung Tobias Pfeffer, Petra Hauser, Thomas Eichele und Anja Eichele sowie Timmy 2 in der Besetzung Volker Kreuzberger, Ute Heim, Michaela Förster und Achim Werth) beim Kreissparkassen Staffel-Marathon vertreten, während Armin Frech und Ralf Heim die Farben der Zimmerer-Innung Tuttlingen beim Marathon erfolgreich vertreten haben. So wurde Armin Frech beim Aesculap Donautal Marathon insgesamt Neunter und in seiner Altersklasse M35 Dritter. Er bewältigte die Strecke in einer Zeit von 03:21:18 h. Ralf Heim belegte den Gesamtplatz Acht in der Zeit von 03:19:29 h. Dies bedeutete in der Altersklasse M45 der zweite Platz. Dem standen die beiden gemeldeten Mannschaften „Timmy 1“ und „Timmy 2“ in nichts nach. So belegte „Timmy 2“ in einer Zeit von 03:45:25 h den 24. Platz während „Timmy 1“ den 36. Platz mit der Zeit von 03:56:42 h belegte. „run & fun ist ein tolles sportliches Ereignis, welches vom Stadtverband Sport, Schneeschuhverein Tuttlingen, TG Tuttlingen und TSF Tuttlingen ausgerichtet wird. Die Zimmerer-Innung Tuttlingen ist sehr stolz auf seine erfolgreichen Läuferinnen und Läufer. Vorstandsmitglied Armin Frech ist es wiederum gelungen eine tolle Lauftruppe zusammenzustellen und somit die „Zimmererfamilie“ positiv zu präsentieren.

zimmererrunundfun2017vordemstartklein
Tobias Pfeffer, Petra Hauser, Ute Heim, Ralf Heim, Achim Werth und Armin Frech

zimmererrunundfun2017gruppeklein
Die gesamte Gruppe von links: Armin Frech, Achim Werth, Ralf Heim, Ute Heim, Michaela Förster, Anja Eichele, Thomas Eichele, Petra Hauser und Tobias Pfeffer (auf dem Bild fehlt Volker Kreuzberger)

zimmererrunundfun2017siegerehrung0004klein
Mannschaft Timmy 1 bei der Siegerehrung: Mannschaftsführer Armin Frech, Thomas Eichele, Anja Eichele, Petra Hauser und Tobias Pfeffer

Seminar "Sicherheitsunterweisung"

Die Zimmerer-Innung Tuttlingen hat in einer Innungsveranstaltung in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz in Rottweil den Mitarbeitern in den angeschlossenen Mitgliedsbetrieben im Rahmen einer Sicherheitsunterweisung wichtige sicherheitstechnische Themen nähergebracht. Dipl.-Ing. (FH) Thomas Hindennach, Mitarbeiter des Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienstes der Berufsgenossenschaft Bau Böblingen, ging schwerpunktmäßig auf die Themen • Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS • Turmdrehkrane • Bauaufzüge und • evtl. Anschlagsmittel ein. Die angegebenen Themenbereiche wurden eingehend besprochen und diskutiert. Aufgrund der großen Nachfrage wird ein weiteres Seminar am 21. Februar 2017 in den Räumen der Bildungsakademie Rottweil seitens der Zimmerer-Innung Tuttlingen angeboten.
CIMG3386klein
Referent Dipl.-Ing. (FH) Thomas Hindennach bei seinen praxisnahen Ausführungen

CIMG3387klein
Blick in die sehr interessierte Teilnehmerrunde

Seminar zum Thema "Sicherung von Baustellen"

Zahlreiche Innungsmitglieder der Zimmerer-Innung Tuttlingen nutzten die Gelegenheit, um sich für die Sicherung von Baustellen im öffentlichen Straßenverkehr qualifizieren zu lassen. Diesbezüglich hatte die Innung zu einem eintägigen Schulungstag in die Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen eingeladen. Im Auftrag der Beratungsgesellschaft für Arbeits- und Gesundheitsschutz mbH waren die beiden Referenten Bruno Zöllner und Rudolf Abele vor Ort und gingen sehr praxisnah auf die Lehrgangsinhalte ein. So wurde eingangs das Straßen- und Verkehrsrecht und die daraus resultierende Verantwortung und Haftung besprochen. Weiterhin wurden die Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA) und die Nutzung von Regelplänen nach RSA erörtert. Die zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten von Arbeitsstellen an Straßen wurden ebenfalls erläutert und diskutiert. Wie die Sicherung von Arbeitsstellen – innerorts und an Landstraßen – ausgeführt werden muss, erhielten die Teilnehmer ebenso vermittelt wie die Kontrolle und Wartung von Verkehrssicherungseinrichtungen, der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes. Obermeister Hubert Kupferschmid, Emmingen-Liptingen, verwies in seinen Ausführungen darauf, wie wichtig es ist, diesen Qualifikationsnachweis zu erwerben. Denn ohne diesen können öffentliche Auftraggeber Angebote von der Wertung ausschließen. Ebenso ist es möglich, dass Verkehrsbehörden die erforderlichen verkehrsrechtlichen Anordnungen verweigern.
zimmererbg2016klein
Blick in eine Arbeitsgruppe des Seminars

Freilichtmuseum Neuhausen

kirbeneuhausen2015 173 home1kirbeneuhausen2015 172 home3

kirbeneuhausen2015 175 home2

Handwerkskammer Konstanz mit Stand, Zimmererei Frech und die Hirschbrauerei Honer.